• 03. Dezember 2019

    Der gesamte Marktplatz gliedert sich im Wesentlichen in 4 Bereiche mit unterschiedlichen stadträumlichen Schwerpunkten und Aufenthaltsqualitäten und nimmt auch historisch Bezug auf ehemalige Grenzen. Die Begegnungszone erhält ein einheitliches Stadtparkett. Die Fahrbahn der Landstraße wird mit einem Betonbelag ausgeführt. Ausgenommen sind zwei Zonen, welche mit einer durchgehenden Pflasterung einerseits die Aufmerksamkeit aus verkehrstechnischer Sicht erhöhen und andererseits eine zusätzliche räumliche Fassung durch die einheitliche Gestaltung erzeugen. Der dadurch neu geschaffene zusammenhängende Stadtraum versteht sich auch als eine Ergänzung zum historischen Ensemble rund um die Burg und die Kirche.

    Verschiedene stadträumliche Aufenthaltbereiche entstehen – z.B. eine „Lounge“, situiert gegenüber der Ladenzone und vor dem Pfarrheim. Der vorhandene Niveausprung wird aufgegriffen und mit höhenversetzten Grünbeeten versehen, welche gärtnerisch gestaltet werden. Die bestehenden Bäume sind Teil der Allee und können integriert oder durch Neupflanzungen ersetzt werden. Fixe Sitznischen laden zum Verweilen und Kommunizieren ein, gut sichtbar im Herzen der neuen Begegnungszone mit Blick auf das historische Ensemble.

  • 04. Oktober 2019

    Der Gebäudeteil „Schule“ am Gelände der Landwirtschaftlichen Fachschule Hollabrunn wird generalsaniert. Durch die Überdachung des bestehenden Innenhofes ensteht ein neu geschaffener Zentralraum, welcher das Raumangebot wesentlich aufwertet.

     

    Der Neubau der Landesberufsschule Geras, Standort Hollabrunn, Fleischereiwerkstätte wird am Grundstück der Landwirtschaftlichen Fachschule errichtet. Das zur Generalsanierung anstehende Schulgebäuden und die Fleischereiwerkstätte sind direkt miteinander verbunden, beide Gebäude zusammen bilden eine funktionale Einheit.

     

  • 18. September 2018

Projekte